Aktuelle Meldungen:

10.05.2018: Nummer 28 der Wandzeitung der Wiener IG Social in der GPA-djp hier

25.04.2018: GPA-djp-Dürtscher: Regierungsspitze will funktionierendes System mit falschen Behauptungen sturmreif schießen

"Eine Regierungsspitze, die verantwortungsvolle Veranlagung von Versichertengeldern mit Spekulationen verwechselt, ist ein Kandidat für eine Qualifizierungsprüfung. Offenbar wollen Strache und Kurz mit ihren haltlosen Vorwürfen gegen die österreichische Sozialversicherung ein erfolgreiches System sturmreif schießen und es für Privatisierungen vorbereiten ", erklärt der stv. Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Karl Dürtscher. weiter


24.04.2018: Private Bildungseinrichtungen: Gehälter steigen um 2,5 Prozent: Erfolgreicher Schritt in Richtung sechste Urlaubswoche – Einschnitte im Bildungsbereich verhindern

Die Gehälter der rund 9000 Beschäftigten in den privaten Bildungseinrichtungen steigen um 2,5 Prozent. Das Plus gilt für KV- und IST-Gehälter inklusive aller Zulagen. Darauf einigten sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und die Arbeitgeber der privaten Bildungseinrichtungen (BABE) in der fünften Runde der Kollektivvertragsverhandlungen. Außerdem gibt es einen Fortschritt im Bemühen um die leichtere Erreichbarkeit der sechsten Urlaubswoche: nach 10 Jahren Betriebszugehörigkeit wird es ein zusätzlicher Urlaubstag gewährt, nach 15 Jahren ein weiterer. Der Kollektivvertrag gilt ab 1.Mai 2018 mit einer Gültigkeitsdauer von 12 Monaten. weiter


18.04.2018: GPA-djp-Teiber zu AUVA: Regierung soll Konzepte vorlegen statt Menschen zu verunsichern und Falschmeldungen zu verbreiten – Alternativkonzept des AUVA-Zentralbetriebsrates zeigt positives volkswirtschaftliches Potential der AUVA

"In das Regierungsprogramm die Kürzung von 500 Millionen Euro für die Unfallversicherung zu schreiben und offenbar keinerlei Konzepte zu haben, wie man den Entfall der Mittel kompensiert, ist verantwortungslos, geht es doch um zentrale Gesundheitsleistungen für die Bevölkerung", kritisiert Babara Teiber, Mitglied der Bundesgeschäftsführung der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus Papier (GPA-djp). weiter


09.04.2018: GPA-djp-Dürtscher: Gewerkschaften werden sich die Zerschlagung der AUVA nicht gefallen lassen!

"Die Masche der FPÖ ist immer die gleiche und leicht durchschaubar: durch unhaltbare Pauschalverdächtigungen wird versucht, Institutionen, die gute Arbeit leisten, wie die AK, das AMS oder die AUVA, in Misskredit zu bringen. Studien werden falsch interpretiert, um vermeintlich einfache Lösungen anzubieten, deren Umsetzung schwerwiegende Folgen hätte: Chaos und Leistungskürzungen", kommentiert Karl Dürtscher, stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp die aktuelle Diskussion. weiter


06.04.2018: GPA-djp-Aichinger zu AUVA: Wer erfolgreiche Strukturen mutwillig zerstört, wird entsprechende Antworten erhalten

"Für die Menschen in Österreich hätte die Auflösung der AUVA fatale Folgen, sowohl die Versorgung nach Unfällen als auch die Prävention wären akut bedroht. Wer mutwillig eine vorbildliche und erfolgreiche Einrichtung der Österreichischen Sozialversicherung zerstören will, der muss mit einer entsprechenden gewerkschaftlichen Antwort rechnen", so der Vorsitzende des Wirtschaftsbereichs Sozialversicherungen in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Michael Achinger. weiter