Aktuelle Meldungen:

08.12.2017: GPA-djp-Katzian: 12-Stunden-Arbeitstag ist ein Frontalangriff auf ArbeitnehmerInnen – Verlängerung der Arbeitszeit, Verkürzung der Ruhezeiten und Streichung der Pausen sind kein Zukunftskonzept

"Alles, was bisher von den Koalitionsverhandlern im Zusammenhang mit den Plänen zur Ausweitung der Höchstarbeitszeit bekannt geworden ist, nützt den Unternehmern und geht zu Lasten der Bedürfnisse der Beschäftigten. Bislang fehlt jede konkrete Ansage, worin konkret die Vorteile für ArbeitnehmerInnen bestehen könnten", so der Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Wolfgang Katzian. weiter


07.12.2017: 4.000 Menschen bei Demo gegen Kürzungen im Sozialbereich – Beschäftigte protestieren gegen Leistungsreduktion und Kündigungen

Im Vorfeld des Budgetlandtages, bei dem entgegen vorheriger Vereinbarungen ÖVP und FPÖ empfindliche Einschnitte ins Sozialbudget des Landes beschließen, demonstrierten am 5. Dezember frühmorgens BehindertenbetreuerInnen und viele weitere im Sozialbereich Beschäftigten gemeinsam mit KlientInnen und Angehörigen. weiter


06.12.2017: GPA-djp-Katzian: Jetzt ist Zeit für Sozialausbau statt -abbau

Herausforderungen im Sozialbereich offensiv begegnen – Gewerkschaften werden Abbau nicht tatenlos hinnehmen. weiter


27.11.2017: GPA-djp und vida fordern deutliche Erhöhung der Realeinkommen und Arbeitszeitverkürzung für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft

Heute beginnen die Kollektivvertragsverhandlungen für mehr als 100.000 Beschäftigte im privaten Gesundheits- und Sozialbereich mit der Übergabe der Forderungen. Die Gewerkschaften GPA-djp und vida fordern von den Arbeitgebern der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) eine deutliche Erhöhung der Reallöhne und -gehälter und bekräftigen ihre Forderung nach einer Verankerung der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich sowie eine Abgeltung des Mehrarbeitszuschlags ab der ersten Stunde. weiter


17.11.2017: GPA-djp-Katzian zu Pensionsplänen. Werden die wahren Absichten der Koalitionsverhandler jetzt sichtbar?

"Was im Nationalratswahlkampf immer dementiert wurde, wird nun offenbar konkret. Mit der Präsentation der Kampagne zur Anhebung des Pensionsalters durch Personen aus ÖVP-Kreisen wird langsam sichtbar, wo sich die abzeichnende türkis-blaue Koalition das Geld für das Budget offenbar holen will, nämlich im Pensionssystem" erklärt der Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Wolfgang Katzian zu der gestern präsentierten Kampagne der Aktion "Generationengerechtigkeit". weiter


10.10.2017: Nummer 25 der Wandzeitung der Wiener IG Social in der GPA-djp hier